Corona
Nationale Impfwoche: Im Kanton Zug findet eine Vielzahl von Aktionen statt

In allen Gemeinden werden Impfaktionen organisiert. Zudem wird das Walk-In-Angebot in acht Apotheken ausgebaut. Die Bevölkerung hat auch die Möglichkeit, Fragen rund um die Impfung persönlich, per Telefon oder per E-Mail beantworten zu lassen.

Drucken

«Die epidemiologische Situation ist aktuell sehr angespannt, die täglichen Fallzahlen steigen schweizweit an», schreibt die Zuger Gesundheitsdirektion in einer Medienmitteilung. Um auch in den kommenden Wintermonaten eine Überlastung des Gesundheitswesens auszuschliessen, müsse die Impfquote noch einmal erhöht werden. «Jede Impfung zählt und hilft mit, die kommenden Monate ohne weitere Einschränkungen bewältigen zu können», macht Landammann Martin Pfister deutlich. Im Kanton Zug werden die Beratungs- und Impfmöglichkeiten in der Impfwoche noch einmal ausgebaut und direkt zu den Leuten gebracht.

Mobiles Impfteam ist vor Ort

In allen Gemeinden des Kantons ist während der nationalen Impfwoche ein mobiles Impfteam vor Ort. Dieses bietet Beratungen an und führt Impfungen vor Ort und ohne Voranmeldungen durch. «Dank dem grossen Engagement der Gemeinden können wir die Impfmöglichkeiten noch einmal vereinfachen und zu den Leuten bringen», wird Pfister zitiert. «Wir hoffen, dass dieses Informations- und Impfangebot von den bisher zögernden Zugerinnen und Zugern genutzt wird.» Die Impfaktionen in den Gemeinden finden zu folgenden Zeiten statt:

  • Baar: 8. November, 17 bis 20 Uhr, Schwesternhaus, Leihgasse 9a
  • Cham: 8. November, 17 bis 20 Uhr, Gemeindehaus, Mandelhof
  • Hünenberg: 9. November, 12 bis 20 Uhr, Maihölzlisaal
  • Menzingen: 9. November, 15 bis 20  Uhr, Zentrum Schützenmatt
  • Neuheim: 10. November, 17 bis 20 Uhr, Lindenhalle
  • Oberägeri: 10. November, 13 bis 17 Uhr, Ökihof Wassermattli
  • Risch: 11. November, 15 bis 19 Uhr, Dorfplatz Rotkreuz
  • Steinhausen: 11. November, 13.30-18.30 Uhr, Gemeindesaal
  • Unterägeri: 12. November, 15 bis 20  Uhr, Kultroom15, Buchholzstrasse 15
  • Walchwil: 12. November, 9 bis 14 Uhr, Pfarreizentrum
  • Zug: 13. November, 8 bis 13 Uhr, Unterer Landsgemeindeplatz

Bei allen Impfangeboten kann zwischen allen drei zugelassenen Impfstoffen (Pfizer/Biontech, Moderna, Johnson&Johnson/Janssen) ausgewählt werden.

Walk-In-Impfungen in Apotheken und im Impfzentrum

Das Freitagsimpfen in verschiedenen Apotheken wird während der Impfwoche ausgebaut. In folgenden acht Apotheken sind die Impfungen jeweils von 14 bis 18 Uhr ohne Voranmeldung möglich: Anklin Apotheke, Poststrasse 3, Cham (Montag-Samstag), Bahnhof Apotheke, Alpenstrasse 12, Zug (Mittwoch-Samstag), Gotthard Apotheke, Bahnhofstrasse 17, Baar (Montag-Samstag), Herti Apotheke und Drogerie, Hertizentrum 10, Zug (Montag-Samstag), Metalli Apotheke, Industriestrasse 13b, Zug (Montag-Samstag), Moll Apotheke und Drogerie, Hinterbergstrasse 40, Steinhausen (Dienstag-Samstag), Spillmann Apotheke, Bahnhofstrasse 11, Zug (Montag-Mittwoch und Freitag-Samstag), Zug Apotheke, Bahnhofplatz, Zug (Montag-Dienstag, Donnerstag-Samstag).

Das Zuger Impfzentrum an der Langgasse 40 in Baar ist nach wie vor an sieben Tagen in der Woche von 11 bis 19 Uhr geöffnet. Auch dort sind jederzeit Walk-In-Impfungen ohne Anmeldung möglich.

Beratungen vor Ort, telefonisch und via E-Mail

Die Fachpersonen an den verschiedenen Impfstellen, die Zuger Ärzteschaft und die Apotheken stehen bei Fragen rund um die Corona-Impfung zur Verfügung. Auch über die Hotline des Impfzentrums können Fragen zur Impfung direkt von Fachpersonen beantwortet werden: 041 531 48 00 (täglich von 11 bis 19 Uhr).

Während der Impfwoche wird zudem ein elektronischer Corona-Impfung-Briefkasten angeboten: Alle Fragen rund um die Corona-Impfung – von der Wirksamkeit über mögliche Nebenwirkungen bis zur Booster-Impfung – können an coronaimpfung@zg.ch eingereicht werden. Alle Fragen werden von Expertinnen und Experten der jeweiligen Fachgebiete persönlich beantwortet. (rh)

Aktuelle Nachrichten