Pandemie
«3G+»: Luzerner Gesundheitsdirektor Guido Graf verschärft Massnahmen

Die Kantone sollten jetzt handeln, sagt der Bundesrat. Der Aufruf hat erste Folgen: Luzern verschärft die Regeln für Veranstaltungen.

Drucken
Teilen

Es ist eine direkte Reaktion auf das Nein des Bundesrats zu schweizweiten Massnahmen: Künftig muss an Luzerner Veranstaltungsorten wie Kinos, Theater und Konzertsälen sowie den Spitälern Maske getragen werden – zusätzlich zur geltenden Zertifikatspflicht. Das kündigte der kantonale Gesundheitsdirektor Guido Graf am Mittwoch im Gespräch mit der SRF-Rundschau an.

Der Luzerner Gesundheitsdirektor Guido Graf im Gespräch mit der «Rundschau».

Der Luzerner Gesundheitsdirektor Guido Graf im Gespräch mit der «Rundschau».

Screenshot: SRF

Optimal sei diese nur kantonale Massnahme aber nicht. «Ich hätte mir gewünscht, dass der Bundesrat zentral gewissen Vorgaben für die ganze Schweiz gemacht hätte. Denn das Virus ist nicht kantonal, sondern im ganzen Land unterwegs», so Graf im Interview mit Moderator Dominik Meier.

Zentralschweizer Kantone sprechen sich ab

Da der Bundesrat vorerst keine Massnahmen verhängen will, verschärft Luzern die Regeln in Eigenregie. Er spreche sich aber mit den anderen Zentralschweizer Gesundheitsdirektoren ab, sagt Graf. Ziel sei ein möglichst koordiniertes Vorgehen in der Region.

Der Anstieg der Infektionszahlen mache ihm grosse Sorgen, sagt der Luzerner. Weitergehende Massnahmen wie die Schliessung von Nachtlokalen will er aber vermeiden:

«Ich bin dagegen, dass wir alles zumachen. Wir müssen jetzt lernen, mit dem Virus umzugehen.»

Die zusätzliche Maskenpflicht soll helfen, die Verbreitung des Virus einzudämmen. Am Freitag wird die Luzerner Regierung diese Verschärfung der Regeln definitiv beschliessen. (dvm)

Aktuelle Nachrichten