Kolumne
«Stadtwärts»: Ferien am Strand – wie lange noch?

Die Coronadisziplin in der Schweiz hat spürbar nachgelassen. Man sieht in öffentlichen Räumen, auch in öffentlichen Verkehrsmitteln Menschen ohne Maske. Die Impfbereitschaft nimmt ab. Und das, obwohl die Fallzahlen steigen. Können wir demnächst wieder in den Süden fliegen?

<a href="https://www.luzernerzeitung.ch/thema/hugo-bischof">Hugo Bischof</a>
Hugo Bischof
Drucken
Teilen

Am Freitagabend war ich im Open-Air-Kino Luzern. «Wir Kinder vom Napf», zehn Jahre danach. Die Stimmung war wunderbar. Endlich wieder etwas Normalität. Auch an einer Hochzeitsfeier, zu der ich eingeladen war, konnte man sich wieder näher kommen.

Zuvor, in der zweiten Julihälfte, war ich mit der Familie auf Kreta. Wieder mal am Meer. Jeden Tag Sonne. Kaum Wolken, kein Regen. Es war, bevor die ganz grosse Hitzewelle Südeuropa erfasste. Es war wunderbar. Und Corona? Wir staunten, wie diszipliniert und ohne Murren sich in Kreta alle an die Schutzmassnahmen hielten. Im Hotel herrschte strikte Maskenpflicht. Am Buffet durfte man sich nur mit Einweg-Plastikhandschuhen bedienen. Es funktionierte, ohne dass man sich im Genuss eingeschränkt fühlte.

Natürlich war die Reise beschwerlicher als früher. Vor allem das Rückflugprozedere war mühsam. Langes Anstehen in der prallvollen Abflughalle im Flughafen Heraklion. Vorzeigen von Pass und Covid-Zertifikat. Banges Warten, ob man alle Formulare richtig ausgefüllt hat. In Luzern dann der Wetterschock. Regen, Regen, Regen. Kühle Temperaturen. Nichts da mit einem Besuch in der Badi. Dabei hätte ich so gerne mit meiner gesunden Bräune imponiert ...

Ein gewisses Unbehagen bleibt. Die Coronadisziplin in der Schweiz hat spürbar nachgelassen. Man sieht in öffentlichen Räumen, auch in öffentlichen Verkehrsmitteln Menschen ohne Maske. Die Impfbereitschaft nimmt ab. Und das, obwohl die Fallzahlen steigen. Können wir demnächst wieder in den Süden fliegen? Ich hoffe es sehr.

Aktuelle Nachrichten