Atommacht Nordkorea setzt Bau von Reaktoren fort

Nordkorea verweigert seit 2009 Internationalen Inspekteuren der Atomenergiebehörde den Zutritt – weil sie etwas zum verbergen haben?

Drucken
Teilen

Die Internationale Atomenergiebehörde (IAEA) hat den Verdacht, dass Nordkorea weiter an Nuklearreaktoren im Atomkomplex Yongbyong baut. Es seien mögliche Arbeiten am Kühlsystem der Reaktoren beobachtet worden, sagte IAEA-Chef Yukiya Amano am Donnerstag vor dem Gouverneursrat der Organisation.

Amano sprach vor dem Gremium mit Vertretern aus 35 Staaten auch von Aktivitäten, «die mit der Herstellung atomarer Komponenten» für den noch unfertigen Reaktor zu tun haben könnten. Der Verdacht könne aber nur bei einer Vor-Ort-Inspektion erhärtet oder ausgeräumt werden.

Nordkorea verweigert seit 2009 den Inspekteuren der IAEA den Zutritt. Seitdem überwacht die Organisation das Land per Satellit. Die USA und Nordkorea haben einen politischen Prozess gestartet, an dessen Ende die atomare Abrüstung des asiatischen Landes stehen soll (sda/dpa/zgc).

Aktuelle Nachrichten