Wohlen
Die alte Dreifachturnhalle Junkholz soll bis 2023 saniert sein

Die Fassade der Junkholz-Turnhalle bröckelt. Dennoch zeigt eine Untersuchung, dass sich die Halle in einem befriedigenden Zustand befindet, jedoch für 4,4 Mio. Franken saniert werden sollte. So könne sie weitere 50 Jahre genutzt werden.

Marc Ribolla
Merken
Drucken
Teilen
Der Fassade der Dreifachturnhalle Junkholz sieht man ihr Alter an. Nun soll die gesamte Halle saniert werden.

Der Fassade der Dreifachturnhalle Junkholz sieht man ihr Alter an. Nun soll die gesamte Halle saniert werden.

Christian Breitschmid (2018)

Die Dreifach-Turnhalle des Junkholzschulhauses in Wohlen ist in die Jahre gekommen. Erbaut wurde sie 1974. Vor drei Jahren beauftragte der Einwohnerrat in einer Motion den Gemeinderat, einen entsprechenden Sanierungsantrag zu erarbeiten. Dieser liegt nun vor.

Die Turnhalle im Junkholz soll bis 2023 saniert sein.

Die Turnhalle im Junkholz soll bis 2023 saniert sein.

Marc Ribolla

Eine Untersuchung der Turnhalle Junkholz ergab vergangenen Herbst, dass sich die Turnhalle in einem befriedigenden Zustand befindet, dass «aber einige Erneuerungen und Massnahmen für die einwandfreie Funktionalität sowie zur Senkung des Energieverbrauchs notwendig sind», so der Gemeinderat. Nach Abwägungen entschied man sich für eine Gesamtsanierung statt eines Neubaus – mit dem Ziel einer Restnutzungsdauer von rund 50 Jahren.

Die Fassade der Dreifachturnhalle Junkholz zeigt deutliche Spuren der Zeit.

Die Fassade der Dreifachturnhalle Junkholz zeigt deutliche Spuren der Zeit.

Christian Breitschmid (2018)

Die grob geschätzten Kosten betragen 4,4 Mio. Franken. In einem nächsten Schritt wird der Einwohnerrat im April über den Projektierungskredit in der Höhe von 410'000 Franken befinden. Baubeginn wäre bei optimalem Verlauf im dritten Quartal 2022. Ganz fertig wäre die etappierte Sanierung nach den Frühlingsferien 2023.