Rudolfstetten
Grundstein für Gebäude «Am Mühlebach» ist gelegt – jetzt wächst das Dorfzentrum achtstöckig

Am Donnerstag fand die Grundsteinlegung des Wohn- und Geschäftshauses «Am Mühlebach» beim Rudolfstetter Bahnhof statt.

Andrea Weibel
Merken
Drucken
Teilen
So soll das achtstöckige Gebäude «Am Mühlebach» in Rudolfstetten direkt beim Bahnhof im Sommer 2022 aussehen.

So soll das achtstöckige Gebäude «Am Mühlebach» in Rudolfstetten direkt beim Bahnhof im Sommer 2022 aussehen.

Visualisierung/zvg

Es geht los, Rudolfstetten wird umgestaltet. Zumindest entsteht bis im Sommer 2022 ein markantes neues Gebäude mitten im Dorf: das Wohn- und Geschäftshaus «Am Mühlebach». Am Donnerstag fand die feierliche Grundsteinlegung statt. Direkt beim Bahnhof kommt das achtgeschossige Gebäude zu stehen. Es soll neben 28 Mietwohnungen mit 1½ bis 3½ Zimmern nach einem Smart-Living-Konzept auch Dienstleistungsflächen im Erdgeschoss enthalten. «Im Sommer 2022 werden die Räume bezugsbereit sein», verspricht die Bauherrin Bonainvest AG.

Das Dorfzentrum soll bald noch weiter aufgewertet werden

Die Grundsteinlegung konnte wegen Corona nur in kleinem Rahmen begangen werden. Adrian Sidler, Leiter Immobilien und Portfolio der Bonainvest AG, hielt fest: «In Rudolfstetten-Friedlisberg mit hervorragender Standortqualität entsteht ein Projekt für generationendurchmischtes Wohnen. Die 28 Wohnungen werden jungen und älteren Bewohnern Sicherheit und Wohnkomfort bieten.» Neben der gewerblichen Nutzung des Erdgeschosses soll auch «der Aussenraum für die Bevölkerung eine Bereicherung darstellen».

Der Grundsteinlegung des Wohn- und Geschäftshauses «Am Mühlebach» in Rudolfstetten wurde von Vertretern der Gemeinde und der Bauherrschaft gelegt.

Der Grundsteinlegung des Wohn- und Geschäftshauses «Am Mühlebach» in Rudolfstetten wurde von Vertretern der Gemeinde und der Bauherrschaft gelegt.

zvg

Gemeindeammann Josef Brem führte durch die Geschichte des Projekts. Er zeigte sich erfreut, dass bald neuer Wohnraum für alle Generationen zur Verfügung stehen wird. Er erwähnte, dass die Gemeinde nicht nur bei der Belebung des Dorfzentrums mit der Ansiedlung eines Grossverteilers eine wichtige Rolle einnehme.

Sie sei auch in der Pflicht, das angrenzende Areal rund ums Gemeindehaus zügig weiterzuentwickeln und so, mit zwei weiteren privaten Eigentümern, zur wichtigen Belebung des Gebiets beizutragen. Schon in den nächsten Wochen soll es weitere Infos dazu geben. «Wenn alles gut läuft, kann bereits im Sommer darüber abgestimmt werden.»

«Wohnungen werden mit Haustechnologie vernetzt»

Zum Bauprojekt gehört eine Einstellhalle mit 29 Parkplätzen für die Mieter sowie sechs weiteren für Besucher und Kunden. Die Umgebung wird als öffentlicher Platz gestaltet. Die Platzentwicklung erfolgt zusammen mit der geplanten Arealentwicklung der Gemeinde. Weiter wird die Bonainvest AG eine Bushaltestelle neben dem Gebäude realisieren.

Das Smart-Living-Konzept von Bonacasa, der Tochterfirma der Bonainvest AG, umfasst eine schwellenfreie Bauweise, integrierte 24/7-Sicherheit und ein optional verfügbares Dienstleistungsangebot. Auch hinsichtlich der digitalen Vernetzung soll das Mehrfamilienhaus Massstäbe setzen. Sidler führt aus:

«Alle Wohnungen werden mit Haustechnologie digital vernetzt, um das Wohnen noch komfortabler und sicherer zu machen.»

Ein Beispiel ist die intelligente Briefkastenanlage, die Pakete bei Abwesenheit des Empfängers gesichert aufnimmt.

Das Wohn- und Geschäftshaus Gebäude «Am Mühlebach» aus einer anderen Perspektive.

Das Wohn- und Geschäftshaus Gebäude «Am Mühlebach» aus einer anderen Perspektive.

Visualisierung: zvg

Auch auf Nachhaltigkeit und Ökologie wird mittels Wärmepumpe und Photovoltaikanlage Wert gelegt. Das Gebäude wird in Holz mit einem Erschliessungskern in Beton ausgeführt. «Mit der Holzfassade integriert sich das Gebäude trotz seiner Höhe ins Orts- und Landschaftsbild», verspricht die Bauherrin.