Der neue Gesamtarbeitsvertrag (GAV 2014) für die Bodenmitarbeitenden seien in den vier Mitgliederabstimmungen der Gewerkschaften VPOD, SEV-GATA, KV Schweiz und PUSH angenommen worden, teilte die Fluggesellschaft am Dienstag mit. Der neue GAV gelte für die rund 1500 Bodenmitarbeiter mit Schweizer Arbeitsvertrag und habe eine Laufzeit bis mindestens 30. Juni 2017.

Ebenfalls Zustimmung habe der neue "GAV 2014 Plus" bei den 230 Regionalpiloten erhalten, die im Verband IPG organisiert seien. Auch dieser GAV trete per 1. Juli 2014 in Kraft und habe eine Laufzeit bis mindestens Ende März 2019.

Insbesondere der neue Vertrag mit den Regionalpiloten hatte für Schlagzeilen gesorgt. Mit dem GAV können die bisher tiefer entlöhnten Regionalpiloten auch die künftigen Langstreckenjets Boeing 777 fliegen, die ab 2016 eintreffen sollen.

Dies stösst den Airbus-Piloten sauer auf. Denn sie sind der Meinung, dass das Fliegen der künftigen Langstreckenjets Boeing 777 Sache der Langstreckenpiloten sei.

Noch keine Einigung gibt es dagegen mit dem Kabinenpersonal. Nachdem dessen Gewerkschaft Kapers im März einen neuen Gesamtarbeitsvertrag abgelehnt hatte, kündigte die Swiss kurz darauf den bisherigen GAV per 30. April 2015. Verhandlungen sollen im Spätsommer wieder aufgenommen werden, sagte Swiss-Sprecherin Susanne Mühlemann auf Anfrage.