Kanton Bern

Zahl der Sozialhilfebezüger sinkt um 1900 Personen

Die Zahl der Sozialhilfeempfänger ist im Jahr 2008 gesunken.

Sozialhilfe im Kanton Bern

Die Zahl der Sozialhilfeempfänger ist im Jahr 2008 gesunken.

Erstmals seit 2001 sind im Kanton Bern sowohl die Zahl der Bezügerinnen und Bezüger wie auch die Nettoausgaben im Vergleich zum Vorjahr zurückgegangen. Eine Bezügerin oder ein Bezüger von Sozialhilfe erhielt 2008 im Durchschnitt 570 Franken im Monat.

Erfreuliche Tendenz bei der Sozialhilferechnung 2008 für den Kanton Bern: Im Vergleich zum Vorjahr nahm die Zahl der Bezügerinnen und Bezüger um rund 1900 Personen ab und betrug noch 46 630 Personen, teilt die Staatskanzlei des Kantons Bern mit. Dies ist der grösste Rückgang in den letzten zehn Jahren.

Ebenfalls zurückgegangen sind die Nettoausgaben. Sie betrugen im letzten Jahr 317,6 Millionen Franken. Im Vorjahr waren es 318,4 Millionen Franken. Damit sind die Anzahl der unterstützten Personen um 3,9 Prozent und die Ausgaben teuerungsbereinigt um 3,4 Prozent zurückgegangen. Eine Bezügerin oder ein Bezüger erhielt 2008 im Durchschnitt 6800 Franken pro Jahr, respektive 570 Franken pro Monat.

Die positive Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt in den letzten Jahren habe dazu beigetragen, dass die Anzahl der durch die Sozialhilfe unterstützten Personen wie auch die Ausgaben zurückgegangen sind. Eine tiefe Arbeitslosenquote vermöge jeweils die Sozialhilfequote zu bremsen oder leicht zu senken. Dies treffe auch für den Kanton Bern zu: Seit 2004 hat sich die Arbeitslosenquote positiv entwickelt.

Zeitverzögert ist nun laut der Mitteilung auch die Anzahl der Sozialhilfebeziehenden zurückgegangen. Markanter wirke sich jeweils ein Anstieg der Arbeitslosenquote aus: In diesen Phasen steige die Sozialhilfequote jeweils. Aufgrund dieser Beobachtung geht das Sozialamt davon aus, dass die Sozialhilfezahlen in absehbarer Zeit wieder ansteigen werden.

Meistgesehen

Artboard 1