Luftfahrt
Wenig Verkehr am Himmel: Es wird immer noch deutlich weniger geflogen

Über den Wolken herrscht derzeit kein Stau. Die Zahl der Flugbewegungen bleibt tief. Im dritten Quartal brachen die Passagierzahlen um drei Viertel ein.

Drucken
Teilen
Flugzeuge müssen im Luftraum derzeit keinen Dichtestress fürchten. Es wird immer noch deutlich weniger geflogen.

Flugzeuge müssen im Luftraum derzeit keinen Dichtestress fürchten. Es wird immer noch deutlich weniger geflogen.

Keystone

(mg) In Zeiten steigender Coronakurven befindet sich jene der Flugbewegungen immer noch im Sinkflug. Im dritten Quartal registrierte das Bundesamt für Zivilluftfahrt (Bazl) im Vergleich zur Vorjahresperiode 65,9 Prozent weniger Starts und Landungen auf Schweizer Flughäfen. Noch dramatischer gingen die Passagierzahlen zurück. Zwischen Juli und September wurden in der Schweiz 4 Millionen Passagiere gezählt. Das sind 75,9 Prozent oder 12,7 Millionen Passagiere weniger als im dritten Quartal 2019.

CH Media

Nach einem kompletten Einbruch während des Lockdowns sind die Flugbewegungen über die Sommermonaten wieder leicht angestiegen, wie ein Blick in die Statistik zeigt. Allerdings waren sie im September bereits wieder rückläufig. Die Reisebranche leidet weiterhin sehr stark unter den Folgen der weltweiten Coronapandemie.