Noch im April hatte die World Steel Association einen Rückgang von mehr als 14 Prozent vorhergesagt. Gegen den weltweiten Trend steige die Stahlnachfrage in China deutlich, teilte der Verband mit. Für China wird ein Plus von 18,6 Prozent erwartet. Damit steht China für 47,7 Prozent der weltweiten Stahlnachfrage.

Seit Beginn des zweiten Halbjahrs gebe es "Anzeichen für eine Besserung der Wirtschaftslage weltweit", erklärte der Stahlverband weiter. Für das kommende Jahr wird denn auch wieder mit einem deutlichen Anstieg der weltweiten Stahlnachfrage um 9,2 Prozent auf 1,206 Mrd. Tonnen gerechnet