> Sorry, wenn ich mich wiederhole. Aber die Nonstop-Börsenparty in Sachen Sika (Börsensymbol: SIKN VX) erreicht einen neuen, weiteren Höhepunkt: +45,13% seit dem 1. Januar 2017. Erstmals übersteigt der Wert die Marktkapitalisierung von 18 Milliarden Franken. Doch aufgepasst: Die Höhenjagd ist noch lange nicht zu Ende. Bill Gates und die Fonds-Anleger des weltumspannenden Investmentgiganten Blackrock (Börsensymbol: BLK US) erfreuen sich einer Sensationsperformance und haben nun richtig Blut geleckt. Völlig durchgestartet ist in der Zwischenzeit das letzte Woche vorgestellte Hebelpapier SIKUBU der UBS: +253% seit der Lancierung im Februar 2017. Die Investmentbanker der Nr. 1 vom Paradeplatz müssen sich auf goldige Zeiten gefasst machen: Vorab Kleinanleger sind nun Feuer und Flamme, seit der aktuelle Kurs über dem Ausübungspreis liegt, womit der Nimbus des spekula- tiv orientierten Produktes bei- seitegelegt wurde. Denn aufgrund des Steigerungslaufes des Innerschweizer Bauzulieferers weist das Zockerpapier nun erstmals inneren Wert auf. (Sika- Aktien werden zum transatlantischen Börsentrumpf)

Marco Ratschiller

Marco Ratschiller

> Einen neuen Siedepunkt erreicht das Bad Ragazer Technologieunternehmen Inficon (Börsensymbol: IFCN SW) an der Börse: +69,07% seit dem 1. Januar 2017, womit das UBS-Fondsmanagement in diesem Pokerspiel zum Champion aller Klassen mutiert. Noch verharrt die Beteiligungsquote der Nr. 1 knapp unter dem Meldeschwellenwert von 5%. Aber diese Lauerstellung ist mehr als verdächtig. Ich würde auf jeden Fall nochmals eine Waggonladung erstehen. Seien Sie mutig: Der Kursverlauf der letzten fünf Jahre war eine Wohltat für Ihre Anlageperformance, welche Ihnen nicht einmal die örtliche Tamina- Therme bieten kann.(UBS mit im Börsenexpress)

> Die letzten 90 Tage des UBS Call Warrant (Börsensymbol: LONWIU) sind eingeläutet: Stand dieses Hebelprodukt mit einem Zugewinn vor zwei Wochen von 530% zu Buche, so erreicht das Performancetotal nun 661,54% Hintergrund dieses erneuten satten Kurssprunges ist die Anlagerendite des Basiswertes, nämlich des Lonza-Papiers (Börsensymbol: LONN VX). Der Zuwachs des Pharmazulieferers 2017 beträgt jetzt: 56,48%, womit der Swiss Performance Index nun eine regelrechte Kanterniederlage einfährt. Marktgerüchten zufolge baut auch eine sehr edle Basler Privatbank Positionen für ihre Kundschaft auf. Doch die eigentliche Musik spielt einmal mehr in Amerika: Zwei Investmentgiganten vereinigen fast 15% des gesamten Aktienkapitals. Die Begeisterung dieser Player scheint nahezu grenzenlos: Dem Management in Basel wird von den aktivistisch angehauchten Investoren völlig freie Hand in den Unternehmensentscheidungen gelassen. Eine höhere Wertschätzung in der modernen Investmentwelt gibt es sonst nicht. (Nachladen unter allen Marktumständen)

Am Donnerstag wurde das Bürgenstock-Resort mit terminlichen Verzögerungen eröffnet. Ein Stockwerk tiefer, in Hergiswil am Hauptsitz der Also Holding (Börsensymbol: ALSN SW), klirren die Champagnergläser ebenfalls: +51,32% seit dem 1. Januar 2017. Und ich habe immer mehr den Verdacht, dass der IT-Dienstleister in den nächsten zwölf Monaten nicht mehr eigenständig bleibt. Die offensive Kommunikation des Managements, welches mehr als eindeutig auf die unternehmerischen Fortschritte hinweist, ist mir zu verdächtig. (Nachladen unter allen Marktumständen)

> Der Zuger Tesla-Zulieferer Bossard Holding (Börsensymbol: BOSN SW) erreicht eine neue Höchstgeschwindigkeit an der Schweizer Börse für 2017: +51,23% – womit mein utopisches Kursziel von 230 Franken Ende Jahr in absolute Griffweite zu rücken scheint. Und CEO David Dean wird zum Idolmeiner Leserschaft. (Nachladen unter allen Marktumständen)