Die neuen Mitarbeiter sollten unter anderem in Zügen und auf Bahnhöfen patrouillieren und die Arbeit der Bundespolizei unterstützen. Die Einstellungen sollen in den nächsten Jahren erfolgen, schrieb das Blatt unter Berufung auf Konzernkreise.

Derzeit beschäftigt die Bahn rund 3700 Sicherheitskräfte. Dazu kommen rund 5000 Bundespolizisten in Bahnhöfen und Zügen.

Eine der Gewalttaten der vergangenen Tage hatte die Bahn getroffen. Ein vermutlich aus Afghanistan stammender Flüchtling hatte bei Würzburg in einem Regionalzug und auf der Flucht mit einer Axt fünf Menschen schwer verletzt, ehe er von der Polizei erschossen wurde.

Terroranschlag Würzburg Heidingsfeld 18.07.2016

Terroranschlag Würzburg Heidingsfeld 18.07.2016

Ein 17-Jähriger Flüchtling aus Afghanistan hat am Abend des 18.07.2016 in einem Regionalzug auf der Strecke zwischen Treuchtlingen und Würzburg ein Blutbad angerichtet. 

Die Polizei geht von einem islamistischen Hintergrund aus.