Das legt eine französische Studie nahe, die die Wirkung farbiger Kleidung von Kellnerinnen auf ihre Kunden untersucht hatte. Tatsächlich bekamen weibliche Bedienungen von Männern bis zu 26 Prozent mehr Trinkgeld, wenn sie ein rotes T-Shirt trugen. Andere Kleidungsfarbe machte keinen nennenswerten Unterschied, berichten die Forscher in der aktuellen Ausgabe des «Journal of Hospitality and Tourism Research». Diese Ergebnisse bestätigen andere Studien, wonach diese Farbe die physische und sexuelle Attraktivität von Frauen erhöht.

Rot lässt Frauen attraktiver wirken

Die Sozialwissenschaftler Nicolas Guéguen und Céline Jacob von der Université de Bretagne-Sud hatten insgesamt elf Kellnerinnen in fünf Restaurants instruiert: Sie sollten beim Mittagsmenü, ohne das Ziel der Studie zu kennen, über sechs Wochen hinweg abwechselnd ein gleiches T-Shirt in verschiedenen Farben tragen. Schwarz, Weiss, Blau, Rot, Grün und Gelb standen zur Auswahl. Ansonsten sollten die Frauen zwischen 19 und 26 Jahren weder Schmuck noch Make-up verwenden, ihre Kunden wie immer behandeln und notieren, wie viel Trinkgeld sie von wem erhielten.

Die Forscher wollten in ihrer Studie die Ergebnisse anderer Untersuchungen näher beleuchten: Diese hatten einerseits ergeben, dass hübschere, adrettere und vollbusigere Kellnerinnen von Männern mehr Trinkgeld bekommen. Andererseits lehrt die Verhaltenspsychologie, dass die Farbe Rot Frauen attraktiver wirken lässt und Männern einen scheinbar höheren sozialen Status verleiht.

Das Ergebnis der französischen Studie war eindeutig: Die rund 400 männlichen Gäste liessen im Untersuchungszeitraum bei roten T-Shirts zwischen 14,6 und 26,1 Prozent mehr Trinkgeld springen als bei den anderen Farben. Die rund 300 weiblichen Gäste hingegen liessen sich von der Kleidungsfarbe der Kellnerin nicht beeinflussen. Guéguen und Jacob vermuten, dass auch männliche Kellner von roter Arbeitskleidung finanziell profitieren könnten. (wsa)