Auch nach den Preissenkungen bei den Grossverteilern wie Coop, Migros oder Denner geht der SKS die Arbeit nicht aus. In einer neuen Preiserhebung hat sie im Internet die Preise für Non-Food-Artikel in Deutschland und in der Schweiz verglichen. Die grössten Preisunterschiede stellte die SKS bei den Schuhen fest.

Bei Schweizer Online-Händlern kosten Schuhe der Marke Converse oder Caterpillar über 200 Prozent mehr als bei deutschen Anbietern. So müssen Kunden für die "Chuck Low"-Schuhe der Marke Converse bei sportscheck.de 34.95 Euro bezahlen. Bei sportscheck.ch kostet das gleiche Paar Schuhe 109.95 Franken.

Kleider doppelt so teuer

Firmen, die ihre Kunden in der Schweiz immerhin doppelt so stark zur Kasse beten wie in Deutschland, sind H&M, Esprit oder Charles Vögele. Auf der deutschen H&M-Webseite kostet ein kleinkariertes Herrenhemd 9.95 Euro, während auf dem Schweizer Portal der Kleiderkette das gleiche Hemd 19.90 Franken kostet. Wird bei beiden Preisen die Mehrwertsteuer abgezogen, macht dies eine Preisdifferenz von rund 93 Prozent.

Bis zu doppelt so teuer wie in Deutschland sind an Schweizer Kiosken auch das "GEO"-Heft oder Magazine wie "Stern" oder "Cosmopolitan". Preisunterschiede zwischen 50 Prozent und 165 Prozent stellte die SKS auch bei der Unterhaltungselektronik und bei Sportartikeln fest.

Die SKS hat ihre Preiserhebung am Mittwoch erhoben und zu einem Eurokurs von 1.14 Franken berechnet. Zur Berechnung des Preisunterschieds wurde die Mehrwertsteuer jeweils abgezogen.

Die SKS hat die betroffenen Unternehmen nun schriftlich aufgefordert, in der Schweiz die Preise bis Mitte September um mindestens 20 Prozent zu senken, wie sie am Freitag mitteilte.

Die Konsumentenschützer wollen auch die Wettbewerbskommission (WEKO) des Bundes einschalten: Die SKS hat der WEKO nach eigenen Angaben die Preiserhebung geschickt.