Amazon Tests

«Waren-Auslieferung mit Drohnen wird eines Tages so normal sein wie der Pöstler»

Die Drohne von Amazon

Die Drohne von Amazon

Amazon macht weiteren Schritt mit Drohne: Das Internet-Kaufhaus hat den nächsten Schritt für eine Auslieferung seiner Waren mit Drohnen unternommen. In einem Brief an die US-Luftfahrtbehörde bat das Unternehmen um die Erlaubnis, das System zu testen

Das Internet-Kaufhaus Amazon hat den nächsten Schritt für eine Auslieferung seiner Waren mit Drohnen unternommen. In einem Brief an die US-Luftfahrtbehörde FAA bat das Unternehmen um die Erlaubnis, die Zustellung mit automatischen Miniflugzeugen im Luftraum nahe der Westküstenmetropole Seattle zu testen.

"Natürlich würde es Amazon bevorzugen, den Schwerpunkt, die Jobs und die Investitionen dieses wichtigen Entwicklungsprojekts in den USA zu belassen", heisst es in dem Schreiben, das in dieser Woche öffentlich wurde. Bislang hätten die Versuche wegen der strengen Regulierung des US-Luftraums in anderen Ländern stattfinden müssen.

Amazon-Chef Jeff Bezos hatte die Idee der Auslieferung von Waren mit Drohnen im Dezember vorgestellt. Das Unternehmen plant, den "Amazon Prime Air" genannten Dienst womöglich bereits im kommenden Jahr in den Vereinigten Staaten zu starten - wenn die FAA grünes Licht gibt.

Der Anblick von Paket-Drohnen werde eines Tages "so normal sein, wie Postlaster auf den Strassen zu sehen", schreibt Amazon an die Luftfahrtbehörde.

In den vergangenen fünf Monaten habe das Unternehmen bei der Entwicklung der unbemannten Flugzeuge Fortschritte gemacht.

Demnach können die Drohnen mit mehr als 80 Kilometern pro Stunde durch die Luft sausen und bis zu 2,2 Kilogramm Gepäck transportieren. (sda)

Wenn die Drohne an der Türe klingelt:

Amazon: Wenn die Drohne zweimal klingelt

Amazon: Wenn die Drohne zweimal klingelt

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1