Jelmoli umfasst nur noch die Immobilien sowie das Zürcher Warenhaus des traditionsreichen Schweizer Unternehmens. Der andere Teil wurde im Frühling 2009 in eine Investmentgesellschaft mit dem Namen Athris überführt.

Die Immobiliengesellschaft Swiss Prime Site (SPS) kontrolliert über 95 Prozent an Jelmoli und will aus den beiden Unternehmen die grösste Schweizer Immobiliengesellschaft schmieden. Fust besass zuletzt 6,6 Prozent an Jelmoli und willigte im September nach langem Zögern ein, das Paket SPS anzudienen.

Früher hatte Fust die Mehrheit an Jelmoli besessen, und er präsidierte für lange Zeit den Verwaltungsrat. Im 2003 verkaufte er den Grossteil seiner Aktien an den deutschen Investor Georg von Opel. Von Opel ist seinerseits mit 24,1 Prozent der mit Abstand grösste Einzelaktionär von SPS.