Märkte

Wall Street verteidigt Gewinne - Zins-Sorgen nehmen zu

US-Börsen weiter im Hoch (Archiv)

US-Börsen weiter im Hoch (Archiv)

Die US-Börsen haben ihre Gewinne verteidigt. Die Anleger rangen an einem unruhigen Handelstag mit der Frage, ob die Notenbank Fed nach den erfreulichen Daten vom Arbeitsmarkt möglicherweise die Zinsen wieder anheben muss.

Der stärkere Dollar verdarb den Investoren ferner den Appetit auf riskantere Geschäfte und machte vor allem Rohstofftiteln zu schaffen. Der Nasdaq-Index wurde derweil von Kursgewinnen bei Chip-Firmen gestärkt.

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte gewann 0,2 Prozent auf 10'388 Punkte. Der breiter gefasste S&P-500-Index stieg um 0,5 Prozent auf 1105 Zähler. Der Technologie-Index Nasdaq legte ein Prozent zu auf 2194 Stellen. Für die Gesamtwoche ergibt sich damit ein Plus von 0,8 Prozent beim Dow, von 2,6 Prozent beim Nasdaq-Index und von 1,3 Prozent beim S&P.

Der Preis für eine Feinunze US-Gold fiel unter 1170 Dollar, ein Barrel Rohöl verbilligte sich um mehr als ein Prozent auf 75,55 Dollar. Dieser Druck schlug wiederum auf Energiekonzerne wie Exxon durch: Die Papiere gaben ein Prozent nach auf 74,25 Dollar.

Zu den grössten Verlierern gehörte der Chemieriese DuPont, dessen Titel 7,2 Prozent einbüssten. Gefragt war dagegen Eastman Kodak. Der Konzern wurde von den Anlegern mit einem Kursplus von 6,7 Prozent belohnt, nachdem er den Verkauf einer Bildschirm-Sparte verkündet hatte.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1