Experten hatten lediglich mit einem Zuwachs von 9,8 Prozent gerechnet. Zum Vormonat legte die Industrieproduktion um 0,9 Prozent zu. Schon im Oktober war sie schneller gewachsen als erwartet. Auch die Umsätze im Einzelhandel erreichten mit einem Plus von 14,9 den grössten Zuwachs seit acht Monaten.

Die Daten stützen die Hoffnungen, dass die chinesische Wirtschaft die Talsohle ihrer Abkühlung erreicht hat. Wegen der Schuldenkrise in Europa und der schwachen Konjunkturerholung in den USA hat sich die Wirtschaft des Exportweltmeisters sieben Quartale in Folge abgeschwächt. Damit droht in diesem Jahr das langsamste Wachstum seit 1999.

Für 2012 strebt die Regierung ein Plus von 7,5 Prozent an, 2011 waren es noch 9,2 Prozent. China benötigt solche für Europa äusserst üppig anmutende Wachstumsraten von sieben bis acht Prozent, um dem jährlichen Ansturm auf den Arbeitsmarkt des Milliardenvolkes Herr zu werden und so soziale Unruhen zu vermeiden.