Unter dem Strich verdiente das Unternehmen 2013 60,0 Mio. Franken. Das sind 10,6 Prozent mehr als 2012, wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte. Das Betriebsergebnis lag bei 76,7 Mio. Franken und damit 6,9 Mio. Franken höher als im Vorjahr. Der Betriebsertrag stieg um 11,7 Prozent auf 171,1 Mio. Franken.

Die guten Gewinnzahlen kamen trotz deutlich höheren Betriebskosten von 13,3 Prozent auf 94,4 Mio. Fr. zustande. Die VZ Holding hat 2013 mehr in die Infrastruktur investiert, das Finanzportal ausgebaut sowie die Anzahl Mitarbeiter ausgebaut. Die Gruppe schuf rund 70 neue Stellen und zählte Ende 2013 insgesamt 586 Vollzeitstellen.

Die rege Nachfrage widerspiegle sich am Netto-Zufluss von Kundenneugeldern, schreibt VZ in der Mitteilung. Diese stiegen gegenüber dem Vorjahr von rund 1,3 Mrd. auf 1,7 Mrd. Franken. Damit nahmen auch die verwalteten Vermögen zu: von 10,1 Mrd. auf 12,1 Mrd. Franken.

Der Finanzdienstleister rechnet auch im kommenden Jahr mit weiterem Wachstum. So will die Gruppe erneut die Zahl der Mitarbeiter ausbauen, um die steigende Nachfrage zu bewältigen.