Zahnimplantate

VR-Präsident von Nobel Biocare kündigt seinen Rücktritt an

VR-Präsident Rolf Soiron (Archiv)

VR-Präsident Rolf Soiron (Archiv)

Rolf Soiron, VR-Präsident des Zahnimplantate-Herstellers Nobel Biocare, will zurücktreten. Er werde seinen Posten spätestens zur nächsten Generalversammlung verlassen, sagte Soiron in einem Interview mit der «Neuen Zürcher Zeitung» (Samstagausgabe).

Beim Zeitpunkt seines Rücktritts bei Nobel Biocare solle der Verwaltungsrat mitreden, sagte Soiron in dem Interview, das der Nachrichtenagentur SDA in einem Vorabdruck vorlag.

Die Wahrscheinlichkeit sei jedoch gering, dass er vor dem kommenden Frühjahr abgelöst werde. Zur wirtschaftlichen Situation von Nobel Biocare sagte er, die Märkte seien einfach nicht so, wie man sich das wünsche.

Den Ärzten fehlten die Patienten, formulierte es Soiron. "Wenn das dreht, wird Nobel Biocare die Früchte von 'back to basics' ernten." Beim weltgrössten Zahnimplantate-Hersteller halbierte sich der Gewinn im ersten Quartal 2009 beinahe. Unter dem Strich nahm das Unternehmen noch 18 Mio. Euro ein, nach 32,9 Mio. im Vorjahr.

Der Umsatz sank von 155,6 auf 147 Mio. Euro. Das Zürcher Unternehmen verlor erneut Marktanteile an die Basler Straumann-Gruppe. Das Unternehmen ging im April davon aus, dass sich die Marktlage in den kommenden Monaten nicht wesentlich verändern würde.

Es sei immer seine Absicht gewesen, mit etwa 65 Jahren mehr "Gemeinwohlaufgaben" zu unternehmen, sagte Soiron. Deshalb habe er unter anderem das Präsidium des Stiftungsrates des Think Tanks Avenir Suisse übernommen. Avenir Suisse solle eine Stimme bleiben, "die man hören will und hören muss".

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1