Um sich selber aus dem Schussfeld der Kritik zu nehmen, schlägt Karrer eine Senkung der Entschädigungen für sich selbst und seine fünf VR-Mitglieder vor, wie er im Gespräch mit der Zeitung „Schweiz am Sonntag“ bestätigt.

«Es ist logisch, dass die Vergütung die momentane Geschäftslage reflektieren muss, denn die Situation hat sich verändert», sagt Karrer, der Economiesuisse präsidiert. 2014 hatte er 600 000 Franken kassiert.

Wie stark die Kürzung ausfallen werde, lasse sich noch nicht sagen, sagt Karrer zur „Schweiz am Sonntag“. «Aber alles andere als eine Kürzung würde von den Aktionären nicht verstanden.»

Zudem betont er, dass der abtretende CEO Peter Meier keine Abgangsentschädigung erhalte. «Wir verteilen keinen goldenen Fallschirme. Das ist bereits seit Jahren so geregelt. Peter Meier erhält somit keine Abgangsentschädigung.

Er hat einen 12-Monatsvertag, der erfüllt wird.» Letztes Jahr verdiente er 2,4 Millionen Franken.