Die Genfer Privatbank werde in Zukunft denjenigen Kunden mit Sitz in den USA, die mit einem Schweizer Vermögensverwalter zusammenarbeiten wollen, die Bank Vontobel empfehlen, teilten die beiden Unternehmen am Montag in einem gemeinsamen Communiqué mit.

Konkret sollen die bisherigen Privatkunden von Lombard Odier mit Sitz in den USA zukünftig von der Vontobel Swiss Wealth Advisors AG betreut werden. Dabei handelt es sich um eine hundertprozentige Vontobel-Tochtergesellschaft mit Kundenberaterteams in New York, Genf und Zürich, die sich unter anderem um US-amerikanische Investoren und kanadische Kunden mit "Permitted Client"-Status kümmern.

Im Rahmen des Deals wird Lombard Odier das entsprechende Geschäft im Zuge einer Vermögensübertragung an Vontobel transferieren, hiess es weiter. Dabei werde Vontobel alle Brokerage-Privatkunden von Lombard Odier übernehmen, die von ihrem früheren Brokerage-Mandat zu einem Beratungs- oder Vermögensverwaltungsmandat wechseln möchten.

Lombard Odier verwaltete bisher über eine bei der United States Securities and Exchange Commission (SEC) registrierte Tochtergesellschaft mit Sitz im kanadischen Montreal 600 Millionen Franken für US-Vermögensverwaltungskunden und ebenfalls 600 Millionen Franken für private Brokerage-Kunden.

Über den Transaktionspreis wurde Stillschweigen vereinbart, teilten die beiden Institute mit. Der Abschluss der Transaktion ist für das erste Halbjahr 2019 vorgesehen. Finanzieren will Vontobel die Transaktion vollständig mit Eigenmitteln.