Der Umsatzrückgang erkläre sich unter anderem durch die anhaltend negative konjunkturelle Entwicklung, bedingt durch die kurzfristige Nachfrage in den Industriemärkten, heisst es in der Mitteilung. Der Bestellungseingang verringerte sich um 34 Prozent auf 355 Mio. Franken.

Von Roll spricht dennoch von einer stabilen Entwicklung im weiterhin schwierigen Marktumfeld. Zu erklären sei dies vor allem mit der erfolgreichen Umsetzung des Restrukturierungsprogramms.

Dies wirke sich direkt auf die Bestellungseingänge aus, die im Vergleich zum vorherigen Quartal bereits eine leichte Tendenz nach oben zeigten, wird Thomas Limberger, Von Roll-Chef und Verwaltungsratspräsident, zitiert.

Auch die weiterhin positive Entwicklung des Segments Elco Transformers habe zur stabilen Entwicklung beigetragen. Hier stieg der Umsatz um 37 Prozent auf 67 Mio. Franken, der Bestellungseingang verbesserte sich um 11 Prozent auf 61 Mio. Franken. In den anderen beiden Segmenten sanken Umsatz und Bestellungseingänge.

Aufgrund der anhaltenden Unsicherheit im Hinblick auf die konjunkturelle Erholung sei keine zuverlässige Prognose für den weiteren Geschäftsverlauf 2009 möglich. Dennoch zeigt sich Limberger aufgrund des Quartalsergebnisses überzeugt, dass Von Roll gestärkt aus der Krise hervorgehen werde.