Fahrzeugindustrie

Volvo ruft Autos zurück - 2'480 Fahrzeuge in der Schweiz betroffen

Der schwedische Autobauer ruft über 200'000 Fahrzeuge wegen Probleme bei der Kraftstoffzufuhr in die Garagen zurück. Von der Rückrufaktion sind auch Volvo-Besitzer in der Schweiz betroffen.(Archivbild)

Der schwedische Autobauer ruft über 200'000 Fahrzeuge wegen Probleme bei der Kraftstoffzufuhr in die Garagen zurück. Von der Rückrufaktion sind auch Volvo-Besitzer in der Schweiz betroffen.(Archivbild)

Der schwedische Autobauer Volvo Cars ruft 219'000 Autos in die Garagen zurück. Vom Rückruf sind auch Volvo-Besitzer in der Schweiz betroffen. Insgesamt geht es hierzulande um 2'480 Fahrzeuge, wie Volvo auf Anfrage am Mittwoch erklärte.

Untersuchungen hätten ergeben, dass es ein Problem mit der Kraftstoffleitung gebe, bei der es mit der Zeit Risse geben könnte, teilte der schwedische Autobauer mit. Dadurch könne Kraftstoff über einen längeren Zeitraum in den Motorraum gelangen.

Elf verschiedene Modelle betroffen

Von den Problemen seien in mehreren Ländern verschiedene Fahrzeuge der Modelljahre 2015 und 2016 betroffen, die meisten davon im Heimmarkt Schweden (37'000 Wagen) sowie in Grossbritannien (31'000). In Deutschland sollen 26'000 Fahrzeuge betroffen sein, in der Schweiz sind es 2'480.

Kunden bat das Unternehmen, sich an Werkstätten zu wenden, um die Leitung kostenlos zu ersetzen. Bei dem Rückruf handle es sich um eine reine Vorsichtsmassnahme. Vorfälle seien bislang nicht bekannt.

Nach Angaben der Fachzeitschrift "kfz-betrieb" geht es um elf verschiedene Modelle: den Volvo XC70, XC60, V70, V60, V40, V40 Cross Country, S80, S60 der Modelljahre 2015 und 2016 sowie den XC90, V60 Cross Country und S60 Cross Country ausschliesslich aus dem Jahr 2016.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1