Das Ergebnis aus dem Versicherungsgeschäft sei mit 31,5 Millionen Franken erneut positiv, teilte das Unternehmen in einem Communiqué mit. Entscheidend für das Gesamtresultat seien wie in den Vorjahren die erneut angestiegenen Erträge aus den Kapitalanlagen.

Die Finanzerträge stammten dabei mehrheitlich aus Kurssteigerungen bei den Kapitalanlagen. Visana habe von der guten Lage an den Finanzmärkten profitiert.

Die seit dem Jahresende erfolgten Kursschwankungen an den diversen Märkten zeigten jedoch, dass sich die Situation rasch ändern könne, warnte der Visana-Chef Urs Roth: "Entsprechend sind diese Kapitalerträge mit Vorsicht zu betrachten."

Die in der Grundversicherungsgeschäft tätige Krankenkasse Visana AG weise ein mit 107,8 Mio. Fr. sehr erfreuliches Ergebnis aus. Im Vorjahr hatte sie 81,3 Mio. Fr. eingefahren. Die Nettoprämien blieben indes praktisch unverändert bei rund 1,5 Mrd. Franken.

Unfallversicherung mit besserem Ergebnis

Dagegen rutschte die ebenfalls in der Grundversicherungsgeschäft tätige Krankenkasse Sana24 mit -6,3 Mio. Fr. in die Verlustzone nach einem Gewinn von 7 Mio. Fr. im Vorjahr. Die ebenfalls in der Grundversicherungsgeschäft tätige Krankenkasse Vivacare erreichte ein knapp positives Ergebnis von 0,2 Mio. Fr. nach einem Verlust von 1,9 Mio. Fr. im Jahr 2013.

Die Visana Versicherungen AG, welche die Zusatzversicherungen und die Unfallversicherungen vertreibt, verbesserte das Ergebnis von 47,0 Mio. auf 48,2 Mio. Franken. Das Bruttoprämienvolumen erhöhte sich von rund 1 Mrd. auf 1,1 Mrd. Franken.

Der Versichertenbestand nahm von 1,16 Millionen auf 1,18 Millionen zu. Die Zahl der Grundversicherten schrumpfte dabei von 588'800 auf 570'200 Personen. Das Unternehmen beschäftigt am Hauptsitz in Bern und in rund 140 Aussenstellen in der ganzen Schweiz rund 1300 Mitarbeitende.