Der Betriebsgewinn auf Stufe EBITDA sank um über ein Drittel auf 2,14 Mio. Franken, wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte. Der Bruttobetriebserfolg wird mit 13,82 Mio. Fr. angegeben (-12,4 Prozent). Der Umsatz sank um 6,9 Prozent auf 34,6 Mio. Franken.

Eine rasche und kräftige Nachfragesteigerung sei in der ersten Jahreshälfte 2010 ausgeblieben, stellt das Unternehmen in der Mitteilung fest. Das Geschäft mit Tagungen und Kongressen sei verhalten geblieben. Offenbar warteten viele Unternehmen ab, ob die wirtschaftliche Erholung wirklich nachhaltig sei.

"Das Marktumfeld stellte die Gruppe auch im 1. Halbjahr 2010 vor grosse Herausforderungen", so die Hotelgruppe. Deutlich höhere Buchungen im Juni und Juli dürften als positives Vorzeichen für eine generelle Nachfragebelebung in der zweiten Jahreshälfte gewertet werden.