Konjunktur

Vertrauen von Konsumenten und Investoren kehrt zurück

Ein Kofferraum voller Einkaufssäcke

Ein Kofferraum voller Einkaufssäcke

Die Schweiz steckt in der tiefsten Rezession seit 1975. Nach Ansicht des Konjunkturforschungsinstituts BAK Basel Economics verlangsamt sich das Abwärtstempo aber. Der Tiefpunkt könnte erreicht sein.

"Der Aufschwung steht nicht vor der Tür, aber möglicherweise vor dem Gartentor", sagte BAK-Ökonom Martin Eichler an der Frühjahrsprognosetagung in Basel. Eine allmähliche Erholung sei aber nicht vor dem vierten Quartal zu erwarten.

Gemäss der BAK-Prognose schrumpft die Wirtschaftsleistung der Schweiz im laufenden Jahr um 2,1 Prozent, doch schon nächstes Jahr wird wieder mit einem bescheidenen Wachstum von 0,6 Prozent gerechnet (unveränderte Prognose vom 10. März).

Eichler machte aber deutlich, dass die Prognose mit grossen Unsicherheiten belastet sei. Neue Hiobsbotschaften von den Finanzmärkten - etwa hohe Ausfälle bei Kreditkarten-Schulden in den USA - könnten die Weltwirtschaft weiter in die Tiefe reissen.

Angesichts des nach wie vor hohen Wertberichtigungsbedarfs der Banken sei eine erneute Zuspitzung der Krise ebenfalls nicht auszuschliessen. Die jüngsten Gewinne an den Börsen deuteten indes darauf hin, dass das Vertrauen wieder zurückkehre.

Ihre Zuversicht begründen die BAK-Ökonomen auch mit den weltweit lancierten Konjunkturprogrammen, die Wirkung zeigten. Auch die sehr expansive Geldpolitik der Notenbanken stütze die Konjunktur.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1