Schneefälle

Verkehrslage am Gotthard normalisiert sich – so sah das Chaos am Ostersamstag aus

Nach dem Schnee- und Verkehrschaos vom Samstag hat sich die Lage auf der Gotthardautobahn in Zwischenzeit normalisiert. Ab 11 Uhr wird auch Andermatt UR wieder mit dem Auto erreichbar sein. Dann öffnet die Schöllenenstrasse.

Diese musste am Samstagmittag wegen Lawinengefahr gesperrt werden. Das Dorf war seither nur noch von Göschenen UR her mit der Bahn erreichbar. Denn auch die Strasse zwischen Hospental UR und Andermatt war in beide Richtungen gesperrt. Diese Sperrung werde ebenfalls um 11 Uhr aufgehoben, sagte ein Sprecher der Urner Kantonspolizei am Sonntag auf Anfrage.

Wieder in Betrieb ist seit 9.30 Uhr der Bahnverkehr an der Furka zwischen Andermatt und Oberwald VS, der am Samstag wegen Lawinengefahr eingestellt worden war. Noch immer zu ist die Bahnstrecke zwischen Andermatt und Dieni auf der Linie Andermatt-Disentis GR.

Weiterhin gesperrt bleibt laut dem Sprecher der Urner Kantonspolizei auch die Kantonsstrasse zwischen Gurtnellen-Dorf UR und Wassen UR - ebenfalls wegen Lawinengefahr. Am Montagmorgen um 8 Uhr werde die Lage neu beurteilt. Vor dem Gotthardnordportal rolle der Verkehr störungsfrei.

Starker Schneefall hatte am frühen Karsamstagmorgen vor dem Gotthardtunnel für ein Verkehrschaos gesorgt. Mehrere Fahrzeuge gerieten in Querlage, die Autobahn musste in beiden Richtungen vorübergehend gesperrt werden.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1