Thomas Röthlin

In der Migros-Bank-Liegenschaft am Bahnhofplatz zieht unter anderem Migros mit ihrem Convenience-Shop Migrolino ein. Mitbewerber Coop hatte den Zuschlag für einen Supermarkt in der Bahnhofhalle bekommen.

Im bald fertig gestellten Gais-Center an der Industriestrasse verkauft mit Hauptmieter Aldi ein dritter Anbieter Lebensmittel für den täglichen Bedarf. Die gesamte Verkaufsfläche beträgt 3600 Quadratmeter. Kleider, Schuhe und Drogerieartikel komplettieren das kleine Einkaufszentrum.

Ein grosses Zentrum ist unter dem geplanten Fussballstadion im Torfeld Süd geplant: 10000 Quadratmeter für Quartierversorgung, Non-Food und Sportverkauf. Ob hier noch ein Grossverteiler Interesse hat, kann die HRS Real Estate AG als Bauherrin nicht sagen. Mediensprecherin Sandra Wetzel: «Das Projekt wird nur bei einem Ja am 13. Juni weiterentwickelt.» Dann findet die Referendumsabstimmung über die Bau- und Nutzungsordnung (BNO) statt.

Mehr Wettbewerb auch für Wirte

Da nehmen sich die 700 Quadratmeter im soeben begonnenen WSB-Neubau «Lineaar» an der Hinteren Bahnhofstrasse bescheiden aus. Projektleiter Andreas Bauer von der Rhomberg Bau AG ist zuversichtlich, für die Fläche Nutzer zu finden, zum Beispiel ein Bekleidungsgeschäft, wie er auf Anfrage sagt. Die Vermarktung startet im April.

Entgegen den ursprünglichen Plänen ist ein Gastrobetrieb in «Lineaar» kein Thema mehr. Anders im Stadionmantel, wo gemäss BNO 1000 Quadratmeter Gastronomiefläche zugelassen sind. Auch im Gais-Center eröffnet diesen Sommer ein Restaurant mit Gartenwirtschaft. Im Bahnhof kann man bei Burger King, Upper Crust (Take-away) oder Suan Long (asiatisch) essen.

Warm anziehen müssen sich angesichts der Boomtown Bahnhofzone also nicht nur Mode- und andere Detailhändler in Aaraus Zentrum. Auch im Gastgewerbe wird der Kuchen nicht grösser, sondern das Stück kleiner.