Das mexikanische Finanzsystem habe die Behörden vor "ungewöhnlichen" Bewegungen gewarnt, und es sei eine Untersuchung eingeleitet worden, teilte der Vorsitzende des Finanznachrichtendienstes Santiago Nieto am Freitag (Ortszeit) mit.

Der Rektor der Universität, Adolfo Pontigo Loyola, erklärte am Freitag in einer Mitteilung, die Universität sei in dem Fall bisher nicht kontaktiert worden. "Wir haben weder Geld, das nicht der Universität gehört, noch auf den Namen der Universität läuft, noch haben wir Geld aus einem anderen Land erhalten." Er kündigte an, bei den Ermittlungen zu kooperieren.

Laut dem Finanznachrichtendienst kamen die Überweisungen neben der Schweiz aus Spanien, Grossbritannien und anderen Ländern.