Die Entwicklung der letzten Monate habe eine kontroverse Diskussion zur Stellung der Medien in Gang gebracht, heisst es in einer Mitteilung vom Freitag. Dabei trage die professionelle Arbeitsweise von Journalisten viel zum demokratischen Diskurs bei.

In einem ersten Teil soll in Kleinanzeigen die journalistische Arbeitsweise erklärt werden. Ab der zweiten Märzhälfte werden dann in grossformatigen Inseraten Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft und Kultur die Wichtigkeit und die Erwartungen an die Schweizer Medien ausdrücken. Die Inserate sollen in Zeitungen und Zeitschriften der Verbandsmitglieder erscheinen.