Wie die Kommission mitteilte, erfolgte die Entscheidung für von Freyberg "nach eingehender Prüfung und einer Reihe von Gesprächen über mehrere Monate". Papst Benedikt XVI. habe seiner Ernennung zugestimmt. Laut Vatikan-Sprecher Federico Lombardi gab es für den Posten etwa 40 Kandidaten.

Ende Mai war der Chef der Vatikanbank Institut für religiöse Werke, Ettore Gotti Tedeschi, entlassen worden. Hintergrund war offenbar ein interner Streit um die richtige Art der Führung des wegen Geldwäschevorwürfen in der Kritik stehenden Instituts.

Gotti Tedeschi soll dabei eine Ausrichtung der Vatikanbank an internationale Standards vorangetrieben haben, wogegen ein Teil des Vatikans und Vatikanstaatssekretär Tarcisio Bertone die Souveränität der IOR erhalten wollten.