Dem Konzern wird vorgeworfen, sich unter anderem Betriebsgeheimnisse von T-Mobile illegal angeeignet zu haben. Dem Unternehmen würden 13 mutmassliche Vergehen zur Last gelegt, teilte die Behörde am Montag mit. Dem weltgrösste Netzwerkbauer werde unter anderem Bankbetrug vorgeworfen. Zudem stehe der Vorwurf der Industriespionage im Raum.

Westliche Geheimdienste unter Federführung der USA werfen Huawei und dem kleineren Anbieter ZTE vor, Verbindungen zur Regierung in Peking zu pflegen. Sie haben den Verdacht, deren Ausrüstung oder Handys könnten Spionen dazu dienen, an Staats- oder Firmengeheimnisse zu gelangen. Huawei hatte die Spionagevorwürfe in der Vergangenheit vehement zurückgewiesen.

US-Handelsminister Wilbur Ross wies darauf hin, dass die Verfolgung dieser Straftaten in keinem Zusammenhang mit den Verhandlungen zwischen China und den USA über den Handelskonflikt stehen.