Dies geht aus dem Protokoll der Notenbanksitzung vom 16. März hervor. "Einige Arbeitsmarktindikatoren zeigten positive Signale, trotzdem waren die Ausschussmitglieder besorgt über den Mangel an offenen Stellen, das erhöhte Niveau der Arbeitslosigkeit und die Zunahme an Kurzarbeit", heisst es in dem Sitzungsprotokoll.

Die US-Arbeitslosenzahlen waren im März auf einem Rekordhoch von 9,7 Prozent geblieben, obwohl Unternehmen rund 162'000 neue Jobs schufen. Der Leitzins in den USA liegt derzeit in einer Spanne von null bis 0,25 Prozent.

Volkswirte gehen davon aus, dass, solange die Notenbank von einem längerem Zeitraum niedriger Zinsen spricht, die Zinsen für mindestens ein halbes Jahr unverändert bleiben. Gegen die Beibehaltung dieser Formulierung hatte sich bei der Sitzung erneut der Präsident der regionalen Notenbank von Kansas City, Thomas Hoenig ausgesprochen.

Hoenig schlug vor, stattdessen die Formulierung "einige Zeit" zu verwenden. Dies würde der Fed mehr Spielraum geben, meinte er. Dagegen sahen die anderen Sitzungsteilnehmer ein höheres Risiko in einer zu frühen Anhebung der Zinssätze.