Für gute Stimmung sorgte auch der an den Finanzmärkten viel beachtete Konjunkturindex der US-Einkaufsmanager, der im Oktober überraschend auf den höchsten Stand seit April 2006 stieg. Zugleich erfreuten die Anleger positive Nachrichten vom US-Immobilienmarkt. Im Handelsverlauf hatten Gewinnmitnahmen die New Yorker Indizes zeitweise ins Minus gedrückt.

Der Dow-Jones-Index schloss 0,8 Prozent fester bei 9789 Zählern, nachdem er im Handelsverlauf zwischen 9678 und 9858 Punkten gependelt war. Der breiter gefasste S&P-500-Index gewann 0,6 Prozent auf 1042 Zähler. Die US-Technologiebörse Nasdaq stieg um 0,2 Prozent auf 2049 Punkte.

An der New York Stock Exchange wechselten rund 1,55 Milliarden Aktien den Besitzer. 1627 Werte legten zu, 1411 gaben nach und 98 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 2,43 Milliarden Aktien 1277 im Plus, 1414 im Minus und 108 unverändert.

An den US-Kreditmärkten fielen die zehnjährigen Staatsanleihen um 12/32 auf 101-19/32. Sie rentierten mit 3,431 Prozent. Die 30-jährigen Bonds verloren 24/32 auf 103-25/32 und hatten eine Rendite von 4,274 Prozent.