Der Dow-Jones-Index der Standardwerte schloss bei niedrigen Umsätzen 1,4 Prozent höher bei 12'582 Punkten. Dabei pendelte er zwischen 12'404 und 12'596 Zählern. Der breiter gefasste S&P-500 legte gleichfalls 1,4 Prozent auf 1339 Zähler zu. Der Index der Technologiebörse Nasdaq rückte um 1,5 Prozent auf 2816 Punkte vor.

Auf Wochensicht legte der Dow 5,4 Prozent, der S&P-Index 5,6 Prozent, die Nasdaq 6,2 Prozent zu.

Für positive Stimmung sorgte vor allem der viel beachtete Konjunkturindex der US-Einkaufsmanager. Die amerikanische Industrie gewann demnach im Juni überraschend an Fahrt. Der Index stieg auf 55,3 von 53,5 Punkten Vormonat, wie das Institute for Supply Management (ISM) mitteilte. Experten hatten mit einem Rückgang gerechnet.

860 Millionen Aktien gehandelt

Die Aktien des Spezialfahrzeugeherstellers Oshkosh schnellten um zwölf Prozent in die Höhe. Der Investor Carl Icahn hat Gespräche mit dem Management angekündigt, wie der Unternehmenswert gesteigert werden könne. Icahn hielt zum Stichtag 20. Juni 9,5 Prozent der Oshkosh-Aktien.

Die Papiere des Kameraherstellers Eastman Kodak fielen dagegen um 14 Prozent. Ein US-Handelsgericht hat in einem Patentstreit um Kameratechnologie in Handys zuungunsten des Unternehmens entschieden.

An der New York Stock Exchange wechselten rund 860 Millionen Aktien den Besitzer. 2476 Werte legten zu, 523 gaben nach und 88 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 1.67 Milliarden Aktien 1899 Werte im Plus, 665 im Minus und 106 blieben unverändert.