Vor allem kräftige Zuwächse im Anleihe- und Devisengeschäft verhalfen der Bank zu einem Quartalsgewinn von 1,66 Mrd. Dollar. Das am Montagabend vorgelegte Ergebnis für die ersten drei Monate des Jahres fiel mehr als doppelt so hoch aus wie von Analysten im Schnitt erwartet.

Die Zahlen verhalfen Finanzwerten rund um den Globus zu kräftigen Kursgewinnen. Erst am Donnerstag hatte die viertgrösste US-Bank Wells Fargo einen Rekordgewinn für das erste Quartal angekündigt.

Weiteren Aufschluss über die Lage der Branche dürften die Quartalszahlen der US-Grossbanken JP Morgan Chase am Donnerstag und Citigroup am Freitag liefern.

Goldman Sachs ist bislang deutlich besser durch die fast zwei Jahre dauernde Finanzkrise gekommen als die meisten Konkurrenten. Das Geldhaus musste erst in einem Quartal rote Zahlen schreiben und zwar Ende 2008.

Allerdings stellt die Bank nun - wie auch der Rivale Morgan Stanley - ihre Bilanzierung auf Kalenderquartale um. Die aktuellen Zahlen von Goldman Sachs sind daher mit dem Vorjahr nicht vergleichbar.

Mit dem guten Quartalsergebnis im Rücken will Goldman nun wieder Kapital bei privaten Investoren einsammeln: Mit den angepeilten fünf Milliarden Dollar und weiterem Geld plant Konzernchef Lloyd Blankfein eine rasche Rückzahlung der Staatshilfen von 10 Mrd. Dollar.