Experten hatten mit lediglich 200'000 gerechnet. Der Stellenzuwachs im Oktober fiel mit 244'000 jedoch um 17'000 Jobs niedriger aus als zunächst bekanntgegeben. Die separat ermittelte Arbeitslosenquote verharrte im November bei 4,1 Prozent. Damit ist die von der US-Notenbank Fed angestrebte Vollbeschäftigung de facto erreicht.

Angesichts des konjunkturellen Aufschwungs steuert die Fed auf die dritte Zinserhöhung im laufenden Jahr zu: Experten rechnen für kommenden Mittwoch mit einer Anhebung um einen Viertelpunkt. Zuletzt hatte die Fed den Zins im Juni auf die aktuell gültige Spanne von 1,0 bis 1,25 Prozent hochgesetzt.