Fabian Muster

In Krisenzeiten werden unkonventionelle Ideen geboren. So auch die folgende: «Kreativer, lebensfroher Wirt/in gesucht!», heisst es etwas überraschend auf einem Plakat in Balsthal. Und dies befindet sich nicht irgendwo an einer Wand, sondern ist beim betreffenden Objekt selbst angebracht, dem Hotel Bahnhof. «Die Sache hat schon einiges ausgelöst», sagt Inhaber Philipp Marti auf Anfrage. Damit hofft er endlich jenen Pächter zu finden, der dieser «charmanten» Beiz mit Unterkunftsmöglichkeiten angemessen ist. «Ein bodenständiger, gastfreundlicher Wirt» soll es sein - «wenn möglich Schweizer», schiebt Marti nach. Einen Wiedereröffnungstermin konnte er denn auch nicht nennen. Der Gasthof ist seit rund zwei Jahren geschlossen.

Keine Plastikstühle auf Terrasse

Der mögliche Pächter könnte sofort beginnen: Die über 100-jährige Liegenschaft ist fertig umgebaut. Die zehn Zimmer, die Gaststube und das Säli wurden alle renoviert. Insgesamt hat Marti eine halbe Million Franken investiert. Die Hotelzimmer seien den Bedürfnissen angepasst worden, und jetzt etwa auch für Biker, Wanderer oder Familien gemacht. Auch die Terrasse wurde mit Pflastersteinen neu belegt. «Da sollen dann auch keine Plastikstühle hin», betont Marti, mindestens Holzstühle müssten es schon sein.