Unbehagen mit der Agentur bleibt

Trudy Tanner (rechts) hat dank der Post (im Hintergrund) mehr Leute im Laden

Post Schlossrued

Trudy Tanner (rechts) hat dank der Post (im Hintergrund) mehr Leute im Laden

Die Postagentur im Chäsilade Schlossrued hat sich bewährt, jedenfalls für die Ladeninhaberin. Nach einem guten halben Jahr zieht Trudy Tanner eine positive Bilanz. Die Zufriedenheit der Einwohner hält sich in Grenzen.

Welche Dienstleistungen erwartet ein Einwohner von seiner Wohngemeinde? Die Post im Dorf kommt schon bald nach Kirche, Schule und Dorfbeiz. In Schlossrued gibt es keine Poststelle mehr: Seit Mitte September letzten Jahres ist eine Postagentur in den Chäsilade von Trudy Tanner integriert.

Vorteil: Öffnungszeiten

Die Post im Laden habe sich positiv aufs Geschäft ausgewirkt. In Zahlen könne sie das aber nicht ausdrücken, sagt Trudy Tanner, doch es gebe Kundschaft, die staune ob dem Angebot. Diese Woche färbt sie Ostereier mit Zwiebeln, Pflanzen und Strümpfen. «Ich habe diesen Laden vorher gar nicht gekannt», habe sie ab und zu hören bekommen von Leuten, die wegen der Postagentur das Lokal betreten.

Es gibt auch Kunden, die sich nicht dafür halten, nur die Postdienstleistung in Anspruch zu nehmen. Gegenüber der früheren Poststelle im Dorfzentrum, vis-à-vis von Schul- und Gemeindehaus, gibt es eine grosse Verbesserung: die Öffnungszeiten. Statt bloss rund vier Stunden pro Tag, je zwei am Morgen und am späteren Nachmittag, kann man nun während der Ladenöffnungszeiten von 7 bis 12 und von 15 bis 19 Uhr Postgeschäfte tätigen. Samstags ist die Postagentur durchgehend von 7 bis 14 Uhr offen.

Nachteil: Kein Bargeldverkehr

Anderseits gibt es auch einen Nachteil, mit dem man sich arrangieren muss: Transaktionen von Bargeld, seien es Ein- oder Auszahlungen, sind nicht am Schalter der Postagentur möglich. Es braucht dazu eine Postfinance Card. Trudy Tanner weiss: «Es gibt ältere Leute, die stellen ihre Jungen an, um die Bareinzahlungen in Schöftland zu machen.» Andere tätigen ihre Einzahlungen auf dem Weg zur Arbeit.

Für Markus Bolliger, Leiter Betrieb Poststellengebiet Schöftland, überwiegen die Vorteile klar; er hat auch keine negativen Rückmeldungen erhalten. Vereinzelte Personen hätten eine Postfinance Card beantragt. «Man ist im unteren Ruedertal ohnehin stark nach Schöftland ausgerichtet und tätigt seine Einzahlungen vermehrt in Schöftland», sagt Bolliger. Konkrete Zahlen kann er nicht nennen.

Holziken: Gute Erfahrungen

In seinem Gebiet, das von Suhr bis Reitnau und von Kölliken bis Walde reicht, gibt es neben dem Modell Schlossrued (Agentur in einem Laden) auch seit bald einem Jahr noch die Postagentur auf der Gemeindeverwaltung Holziken. In Holziken laufe es «super», sagt Bolliger. Eine Einschätzung, die auch Marco Bieri von der Gemeindekanzlei teilt: «Viele unserer Kunden sind froh, dass sie nicht ins Nachbardorf auf die Post müssen.»

Meistgesehen

Artboard 1