Gut liefen die Verkäufe bei Haushaltgeräten und in der Hygienetechnik. Der Bereich Kabelverarbeitung hingegen habe erwartungsgemäss unter der schlechten Wirtschaftslage gelitten, schrieb das Unternehmen. Die Erträge aus den Liegenschaften verbesserten sich im Vorjahresvergleich leicht.

Das Betriebsergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) reduziete sich von 37,3 auf 20 Mio. Franken. Dank der Börsenerholung seit März besserte sich das Finanzergebnis massiv auf: Nach 18 Mio. Fr. Verlust im Vorjahr ist es nun mit 9,1 Mio. Fr. wieder in den schwarzen Zahlen.

Die Bereiche Haushaltsgeräte und Hygienetechnik dürften im zweiten Halbjahr weiter zulegen, schreibt Metall Zug. Das Unternehmen rechnet im Gesamtjahr dennoch mit einem etwas tieferen Umsatz und auch beim Betriebsgewinn wird wegen der unsicheren Wirtschaftlage von Einbussen ausgegangen.