Detailhandel

Umsätze im Schweizer Detailhandel kaum verändert

Konsumentinnen und Konsumenten in der Schweiz haben im Februar mehr Nahrungsmittel und Tabakwaren gekauft als vor einem Jahr. (Archiv)

Konsumentinnen und Konsumenten in der Schweiz haben im Februar mehr Nahrungsmittel und Tabakwaren gekauft als vor einem Jahr. (Archiv)

Die Umsätze im Schweizer Detailhandel haben sich im Februar kaum verändert. Saisonbereinigt sind die nominalen und auch die realen, d.h. teuerungs- und um Verkaufs- und Feiertagseffekte bereinigten Detailhandelsumsätze innert Monatsfrist um 0,3 Prozent gestiegen.

Im Vergleich zum Februar 2017 blieben die Umsätze im Berichtsmonat nominal stabil. Die realen Detailhandelsumsätze sanken hingegen um 0,2 Prozent, wie das Bundesamt für Statistik (BFS) am Dienstag aufgrund provisorischer Ergebnisse mitteilte.

Nominal gingen die Umsätze im Detailhandel ohne Tankstellen um 0,1 Prozent zurück. Der Detailhandel mit Nahrungsmitteln, Getränken und Tabakwaren legte dabei im Februar 2018 im Vergleich zum Februar 2017 nominal um 0,8 Prozent zu. Der Nicht-Nahrungsmittelsektor verzeichnete hingegen ein nominales Minus von 1,0 Prozent.

Die Detailhandelsstatistik des BFS basiert auf einer Zufallsstichprobe von rund 4000 Unternehmen.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1