Wirtschaft

TX Group rechnet im ersten Halbjahr mit 20 Prozent weniger Umsatz

Die TX Group musste ihre Prognose weiter nach unten korrigieren.

Die TX Group musste ihre Prognose weiter nach unten korrigieren.

Weil in der Coronakrise die Werbeerträge eingebrochen sind, korrigiert der Medienkonzern TX Group seine Prognose für das erste Halbjahr weiter nach unten.

(agl) Wie die TX Group am Donnerstag mitteilte, seien vom Werberückgang besonders die Tages- und Sonntagstitel von Tamedia, die Pendlerzeitungen von 20 Minuten und die Werbevermarkterin Goldbach betroffen. Während der Medienkonzern Mitte April noch mit einem Minus von 10 bis 15 Prozent über alle Unternehmen hinweg rechnete, geht man nun für das erste Halbjahr 2020 von Umsatzeinbrüchen von 20 Prozent aus. Dies verglichen mit dem ersten Halbjahr 2019.

Meistgesehen

Artboard 1