Luftverkehr

Trotz weniger Flügen: Swiss knackt 2017 ihren eigenen Passagierrekord

Ein Airbus 340-300 von Swiss Airlines beim Start in Zürich-Kloten. Die Fluggesellschaft erzielte 2017 einen Passagierrekord. (Archiv)

Ein Airbus 340-300 von Swiss Airlines beim Start in Zürich-Kloten. Die Fluggesellschaft erzielte 2017 einen Passagierrekord. (Archiv)

Die Fluggesellschaft Swiss hat 2017 von einer stärkeren Nachfrage profitiert. Sie beförderte insgesamt 16,89 Millionen Fluggäste. Die Airline übertraf damit den letztjährigen Rekord um 2,3 Prozent.

Dabei führte die Swiss weniger Flüge durch. Die Zahl der Flüge sank um 4 Prozent auf 140’074, wie die Swiss am Mittwoch mitteilte. Die Flugzeuge waren damit besser ausgelastet als im Vorjahr.

Insgesamt erhöhte sich der Sitzladefaktor gegenüber dem Vorjahr um 1,1 Prozentpunkte auf 82,4 Prozent. Im europäischen Geschäft stieg er um 1,1 Prozentpunkte auf 77,5 Prozent. Auf den Interkontinentalstrecken lag die Auslastung bei 84,3 Prozent und damit um 0,9 Prozentpunkte höher als im Vorjahr.

Meistgesehen

Artboard 1