Langenthal

Total-Umbau einen Schritt weiter

Modernisierung geplant: Gibt es keine Einsprachen, will Coop noch im Juli mit dem Umbau des Ladens beginnen. (ul)

Coop Tell

Modernisierung geplant: Gibt es keine Einsprachen, will Coop noch im Juli mit dem Umbau des Ladens beginnen. (ul)

Nach langen Vorbereitungen liegt seit gestern das Baugesuch für die Renovation der Langenthaler Coop-Tell-Filiale auf. Die Einkaufsfläche verteilt sich zwar weiterhin auf zwei Geschosse, erhält aber ein völlig neues Gesicht.

Tobias Granwehr

Wer in ungefähr einem Jahr das Einkaufszentrum Coop-Tell betreten wird, dürfte überrascht sein. Denn: Die Kundschaft wird eine komplett neue Einrichtung antreffen - das zeigt ein Blick in das seit gestern publizierte Baugesuch.

Der Detailhändler plant einen umfassenden Umbau seines Verkaufsgebäudes am Affenplatz. Zwei Beispiele: Die Kassen werden Richtung Westen, also Richtung jetziger Passage ausgerichtet; das Rollband, welches bereits heute existiert und in das Obergeschoss führt, wird in die Mitte der Verkaufsfläche verlegt.

Die Idee eines Umbaus liegt bei Coop bereits seit vergangenem Herbst in der Schublade. Nach eingehender Prüfung der Pläne durch die Stadt sind die Vorbereitungen beim zweitgrössten Detailhändler der Schweiz nun abgeschlossen.

Ursprünglich war sogar von einem Neubau am jetzigen Standort die Rede, davon kamen die Coop-Verantwortlichen aber wieder ab. Sprecherin Stephanie Weiss begründet: «Einerseits war es eine finanzielle Entscheidung.

Andererseits hätten wir dann vorübergehend umziehen müssen, was nicht unserer Überzeugung entspricht.» Coop habe die Erfahrung gemacht, dass es für die Kunden eine grössere Umstellung bedeute, wenn der Laden zeitweise in ein Provisorium verlegt werde, als den bisherigen Standort abschnittsweise umzubauen.

Coop Tell wird somit während des Umbaus nicht umziehen, so wie das die Migros in Langenthal von 2006 bis 2008 vollzogen hatte. Es sei bei Coop normal, dass umgebaut werde, während der Laden geöffnet bleibe, sagt Weiss. «Das haben wir bereits mehrfach praktiziert. Darin sind wir sozusagen Profis.»

Ladenumbau in Etappen

Geplant ist deshalb, die Verkaufsfläche in Etappen zu erneuern. «Dazu wird der Laden in Abschnitte aufgeteilt und das Sortiment umgeräumt», sagt Weiss und ergänzt: Durch diese Anpassungen verkleinere sich natürlich vorübergehend die Verkaufsfläche. Es könne auch sein, dass kurzzeitig einzelne Sortimentsbereiche wie die offene Fleischabteilung geschlossen würden. Und: «Das Sortiment wird während der Renovation entsprechend an die kleinere Fläche angepasst.»

Die neue Coop-Tell-Filiale werde im nächsten Jahr ein ganz anderes Bild abgeben, schwärmt Weiss bereits jetzt. «Es wird freundlicher und moderner.» Zum Beispiel werde das Sortiment neu angeordnet.

Der Eingangsbereich bleibt zwar am bisherigen Ort bestehen, wird aber modernisiert, das gleiche gilt für die Passage vom Affenplatz-Kreisel zur Jurastrasse. «Zudem ist vorgesehen, dass ein Lift direkt von der Parkgarage in den Laden führt.» Apropos Parkgarage: Laut Weiss bleibe die Anzahl der Parkplätze gleich. Weiter werde neben dem Rollband ein Glaslift gebaut, sagt die Coop-Sprecherin. Das gehöre heute einfach dazu.

Auch das Restaurant erneuern

Im Zuge des Total-Umbaus erfährt auch das Coop-Restaurant im Obergeschoss einen «Neuanstrich». Der Zugang zum Restaurant solle erleichtert werden, «sodass die Kunden direkt vom Laden dorthin gelangen», sagt Weiss. Weiter werde das ganze Restaurant modernisiert.

Eine Erneuerung ist auch bei der Wertstoffsammelstelle an der Jurastrasse vorgesehen. Diese wird - ganz nach dem Konzept des Langenthaler Gemeinderates, der alle oberirdischen durch unterirdische Sammelstellen ersetzen will - umplatziert und in den Boden verlegt.

Für den geplanten Umbau werden seitens von Coop grössere Investitionen fällig. «Genau können wir das noch nicht beziffern. Dafür ist es noch zu früh.» Es werde aber in der Grössenordnung von zehn Millionen Franken sein.

Ziel ist laut Weiss, den Total-Umbau der Filiale bis Ende Jahr über die Bühne zu bringen. «Dies hängt aber auch von allfälligen Einsprachen ab.» Die Einsprachefrist beim Regierungsstatthalteramt läuft bis zum 25. Mai.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1