Backwaren

Tiefkühl-Gipfeli-Hersteller Aryzta mit starkem Wachstum

Der Backwarenhersteller Aryzta erlebte einen Wachstumsschub

Der Backwarenhersteller Aryzta erlebte einen Wachstumsschub

Dank seiner jüngsten Einkaufstour ist der Backwarenkonzern Aryzta in der ersten Hälfte des Geschäftsjahres 2010/11 kräftig gewachsen. Der Umsatz stieg von August bis Ende Januar um 36 Prozent auf 1,89 Mrd. Euro, wie der schweizerisch-irische Konzern am Montag mitteilte.

Der Gewinn kletterte um knapp 41 Prozent auf 116,3 Mio. Euro. Der Betriebsgewinn (EBITA) erhöhte sich im Vergleich zur Vorjahrsperiode gut die Hälfte auf 173,1 Mio. Euro.

Besonders stark legte das Unternehmen in seinem Kerngeschäft mit tiefgekühlten Backwaren und anderen Lebensmitteln zu (+60 Prozent). Die Tochterfirma Origin, die Dünger- und Futtermittel verkauft, steigerte den Umsatz indes nur leicht (+3 Prozent).

Im wichtigsten Lebensmittelmarkt von Aryzta, Europa, konnte das Unternehmen nur dank Übernahmen um 9,7 Prozent wachsen. Werden die Zukäufe herausgerechnet, sank der Umsatz um 0,9 Prozent. In Nordamerika betrug die Umsatzsteigerung 140 Prozent (aus eigener Kraft: +2,1 Prozent), in den übrigen Regionen erhöhten sich die Verkäufe um 591 Prozent (aus eigener Kraft: +18,4 Prozent).

Schwankende Lebensmittelpreise erwartet

Grosse Bedeutung misst Aryzta den steigenden Lebensmittelpreisen zu. Die Volatilität dieser Rohstoffpreise werde die Branche in nächster Zeit stark beschäftigen, heisst es im Communiqué.

"Zwar sind die Ergebnisse von den enormen Beiträgen der kürzlich gekauften Unternehmen geprägt, aber wir sind sehr ermutigt von der Verbesserung unseres organischen Wachstums", wird Aryzta-Chef Owen Killian zitiert. Aryzta machte keine konkrete Prognose für das laufende Geschäftshalbjahr.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1