Textilmaschinen

Textilmaschinen-Zulieferer Grob Textile am Ende

Grob Textile AG am Ende (Symbolbild)

Grob Textile AG am Ende (Symbolbild)

Die traditionsreiche Grob Textile AG schliesst bis Mitte 2010 ihre Tore. Bei der Tochtergesellschaft des deutschen Textilmaschinen-Zulieferers Groz-Beckert verlieren alle 186 Mitarbeiter an den Standorten Horgen ZH und Lachen SZ ihre Stelle.

Die Firma werde versuchen, sämtliche 20 Lehrlinge im Betrieb neu zu platzieren, sagte Geschäftsführer Roland Karle der Nachrichtenagentur SDA. Einzelne Bereiche in der Entwicklung und der Produktion verlegt Groz-Beckert nach Deutschland. Damit könnten nur einzelne Arbeitsplätze gerettet werden, hiess es.

Als Grund für die Massnahme nennt das Unternehmen die schlechte Wirtschaftslage. Der Auftragseingang ging zuletzt stark zurück, wie Karle weiter sagte. Grob Textile stellt Komponenten für Textilmaschinen her. Die Textilmaschinenindustrie ist von der weltweiten Rezession besonders heftig getroffen worden.

Die Firma verfügt bereits über einen Sozialplan, da schon 2003 etwa 100 Mitarbeiter entlassen worden waren. Der Verband Angestellte Schweiz forderte am Donnerstag eine Verbesserung und Überprüfung des bestehenden Sozialplans. Die Geschäftsleitung versicherte, dass entsprechende Bemühungen im Gang seien.

Das Traditionsunternehmen wurde 1891 gegründet. Die Firma, die eng mit der Region Horgen verbunden ist, bildete nach dem Zweiten Weltkrieg Tochtergesellschaften in den USA, Italien und Japan und beschäftigte 1991 noch 700 Mitarbeiter.

2001 übernahm die Groz-Beckert-Gruppe das Unternehmen. Erst 2008 war der Firmenhauptsitz von Horgen nach Lachen SZ verlegt worden.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1