Zudem wolle Telstra in neue Technologie investieren, hiess es. Unter anderem würden bis zu 1500 neue Stellen in der Softwareentwicklung und Netzsicherheit geschaffen.

Mit der Umstrukturierung reagiere das Unternehmen auf Veränderungen auf dem Telekommunikationsmarkt, sagte der Konzernchef Andy Penn. In der Zukunft werde die Belegschaft der Firma kleiner und beweglicher sein, um sich diesen Veränderungen besser anpassen zu können.

Das Unternehmen, das zwischen 1997 und 2006 vollständig privatisiert wurde, beschäftigt derzeit rund 32 000 Menschen. Telstra will nach eigenen Angaben 50 Millionen australische Dollar (36,7 Millionen Franken) Unterstützung und Umschulung der von den Streichungen betroffenen Mitarbeiter zur Verfügung stellen.