Laufenburg

Technik-Oscar für Stromverbund

Swissgrid-CEO Pierre-Alain Graf mit dem Award. (chr)

Technik-Oscar für Stromverbund

Swissgrid-CEO Pierre-Alain Graf mit dem Award. (chr)

Das Institute of Electrical and Electronic Engineers (IEEE) würdigt den vor 50 Jahren in Laufenburg gegründeten internationalen Stromverbund.

Walter Christen

Als historischer Meilenstein in der Stromgeschichte gilt der Zusammenschluss der Hochspannungsnetze zwischen Deutschland, Frankreich und der Schweiz vor mehr als 50 Jahren. Dieses Ereignis war der Start des europäischen Netzverbundbetriebes. Zudem setzte die Freiluftschaltanlage in Laufenburg/ Kaisten mit ihrer damaligen Konstruktion erste, weltweite Standards in der Hochspannungstechnologie.

Internationales Stromnetz

Den Anfang nahm der internationale Stromverbund am 9. März 1956 mit der Gründung der Elektrizitäts-Gesellschaft Laufenburg als Unternehmen für Stromhandelsaktivitäten durch das Kraftwerk Laufenburg (KWL). Der Austausch elektrischer Energie erlebte schliesslich ab 1958 zwischen der Schweiz, Deutschland und Frankreich eine für die künftige Entwicklung massgebende Veränderung, indem die Netze der drei Länder zusammengeschaltet wurden.

Zur Verwaltung dieses Verbundnetzes wurde die Union für die Koordinierung der Erzeugung und des Transports elektrischer Energie (heute: UCTE) gegründet. «Die Schaltanlage bereitete den Weg für internationale Verbindungen und für die technische und politische Zusammenarbeit zur Integration der europäischen Stromnetze.

Die UCTE koordinierte eines der grössten synchron verbundenen Stromnetze, das fast ganz Kontinentaleuropa versorgt», heisst es auf der gestern Donnerstagnachmittag in Laufenburg enthüllten bronzenen Erinnerungstafel des Institute of Electrical and Electronic Engineers.

Bisher wurden die elektronische Technologie für Weltraumraketenstarts in Cape Canaveral (1950–1969), das Centre Electronique Horloger de Neuchâtel, für die Pionierleistung auf dem Gebiet der elektronischen Quarz-Handuhr (1962) und das Cern in Genf (1968) als wichtige technische Leistungen mit diesem Technik-Oscar ausgezeichnet.

«Stern von Laufenburg» strahlt

Der Netzverbund, als «Stern von Laufenburg» bekannt, strahlt noch immer am Stromhimmel: Swissgrid-CEO Pierre-Alain Graf gab nach der Enthüllung und Übergabe der Auszeichnung durch Moshe Kam, IEEE-Präsident aus NewYork, seiner Freude Ausdruck: «Die Verleihung des Awards ist für uns eine grosse Ehre. Die Laufenburger Technik war damals wegweisend für die weitere Entwicklung und den Ausbau der Stromnetze in weiten Teilen Europas.

Inzwischen haben sich die Vorzeichen geändert – die Strommärkte auf dem Kontinent öffnen sich und es geht in Zukunft sicher auch darum, neue Energieressourcen zu erschliessen und zu nutzen sowie die Stromversorgung für künftige Generationen zu sichern.»

Die Swissgrid AG ist die nationale Netzgesellschaft und verantwortet als Übertragungsnetzbetreiberin den sicheren, zuverlässigen und wirtschaftlichen Betrieb des Schweizer Höchstspannungsstromnetzes. In Laufenburg und Frick beschäftigt Swissgrid 300 Fachleute.

Meistgesehen

Artboard 1