Talfahrt an US-Börsen - Sorge über Berichtssaison und GM

Talfahrt an den US-Börsen

Talfahrt an den US-Börsen

Sorgen über eine weitere trostlose Berichtssaison und eine mögliche GM-Insolvenz haben die US-Aktienmärkte auf Talfahrt geschickt. Mit Nervosität warteten Börsianer auf die nachbörslichen Quartalszahlen des Aluminiumherstellers Alcoa.

Dieser gab traditionell den Startschuss für den US-Bilanzreigen. Der führende US-Aluminiumkonzern erlitt wegen der gobalen Wirtschaftskrise seinen zweiten Quartalsverlust in Folge. Das Minus fiel im ersten Quartal noch etwas höher als von Experten erwartet aus und lag bei 497 Millionen Dollar.

Zudem belasteten neue Spekulationen über eine mögliche Insolvenz des wankenden Autoriesen General Motors die Märkte. Auf die Stimmung drückten auch Befürchtungen, die risikobehafteten Wertpapiere in den Bilanzen von Banken und Versicherern könnten massiv anschwellen.

Der Dow-Jones-Index ging 2,3 Prozent tiefer bei 7789 Punkten aus dem Handel. Im Verlauf pendelte er zwischen 7762 und 7969 Stellen. Der breiter gefasste S&P-500 lag 2,4 Prozent im Minus bei 815 Zählern.

Der Index der Technologiebörse Nasdaq gab 2,8 Prozent auf 1561 Stellen nach. Der Dax beendete den Handel in Frankfurt 0,6 Prozent im Minus bei 4322 Punkten.

Meistgesehen

Artboard 1